Die POLYPOINT-Datenbank kommuniziert mit einer Vielzahl von Fremdsystemen. Über generische Schnittstellenmodule kann POLYPOINT entweder als Quelle oder Zielsystem einer Schnittstelle fungieren. Generell werden die Schnittstellen so nahe wie möglich an der Datenbank implementiert. Ein wesentlicher Vorteil unserer Architektur ist, dass eine einmalig eingerichtete Schnittstelle sofort für alle relevanten POLYPOINT-Module funktioniert.

Jede POLYPOINT-Schnittstelle basiert auf einem Standard-Grundmodul, welches mit jedem Releasewechsel automatisch aktualisiert wird. Die Schnittstellendefinition selbst wird innerhalb des Grundmoduls in Form eines Profils hinterlegt. So können POLYPOINT-Schnittstellen ohne Releasewechsel und Programmieraufwand hinzugefügt und bearbeitet werden. Selbstverständlich legen wir auch grossen Wert auf vorhandene Standards wie HL7, DICOM und Alis.