Interview mit Dr. Alexander Schöne, Geschäftsführer der POLYPOINT Deutschland GmbH

Kennen Sie schon Herrn Dr. Alexander Schöne, unseren neuen Geschäftsführer der POLYPOINT Deutschland GmbH? Alexander arbeitet seit August letzten Jahres im Unternehmen. Wir fragen nach, was sein Fazit nach sechs Monaten ist. 

 

POLYPOINT
Hallo Alexander, wie geht es dir?  
Alexander Schöne
Gut, danke. Und dir?
POLYPOINT
Wunderbar, danke.
Ich stelle gerade den Newsletter für unsere Kunden zusammen. Hast du Lust, ein paar Fragen zu beantworten?
Alexander Schöne
Klar.
POLYPOINT
Super.
Die Branche Gesundheitswesen ist für dich ja eher Neuland. Was ist denn dein ursprünglicher Hintergrund?

Alexander Schöne
Ursprünglich habe ich Wirtschaftsmathematik mit Nebenfach Informatik studiert und darin auch promoviert. Zu Beginn meiner Laufbahn habe ich mehrere Jahre in einer Unternehmensberatung gearbeitet, mit dem branchenübergreifenden Fokus auf IT.

In den letzten 15 Jahren war ich Geschäftsbereichsleiter bzw. Geschäftsführer für verschiedene Tochterunternehmen eines grossen IT-Dienstleisters in der Bankenbranche. Wir haben genau wie bei POLYPOINT Software entwickelt und Beratung angeboten.

Insgesamt habe ich über 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung, Integration, Beratung und im Vertrieb von Standardsoftware und den zugehörigen Dienstleistungen wie Projektmanagement, Consulting, Betrieb und Schulung gesammelt. 

POLYPOINT
Jetzt ist der Wechsel in eine neue Branche erfolgt. Gesundheitswesen und Banken - wie passt das denn zusammen?

Alexander Schöne
Tatsächlich gibt es einige Parallelen zwischen beiden Branchen. Es existiert ein hoher externer Anforderungsdruck durch gesetzliche bzw. tarifliche Rahmenbedingungen, Regulierung und dem hohen Kostendruck, dem beide Branchen ausgesetzt sind. 

Dazu kommt der Trend der Digitalisierung, der Veränderungen in der Arbeitswelt sowohl für Mitarbeitende als auch für Patienten und Kunden bedeutet. In der Bankenbranche habe ich dazu in den letzten Jahren viele Erfahrungen gesammelt und sehe momentan den Beginn vergleichbarer Entwicklungen im Gesundheitswesen.

POLYPOINT
Ich weiss noch gar nicht so viel von dir – Stell dich doch bitte einmal kurz vor.

Alexander Schöne
Ich bin vor 50 Jahren in Süddeutschland geboren, lebe jetzt aber schon seit zehn Jahren mit meiner Frau in Berlin. Ich war in der Vergangenheit - und bin es auch jetzt - viel unterwegs. Mir ist es sehr wichtig, den persönlichen Kontakt und die Zusammenarbeit mit unseren Kunden als auch mit den verschiedenen Standorten wie unserer Niederlassung in Düsseldorf oder mit euch in der Schweiz zu pflegen. 

Privat bin ich ebenfalls viel unterwegs, meine Frau und ich reisen gerne. Unsere Familien und Freunde sind über ganz Deutschland und Europa verteilt. Wenn es geht, reisen wir alle paar Jahre nach New York, die Stadt, in der wir gerne wohnen würden, wenn nicht in Berlin.

POLYPOINT
Zurück zum Geschäftlichen: Was bedeutet der Einsatz eines neuen Geschäftsführers für den Markt in Deutschland und Luxemburg?

Alexander Schöne
Viel. 
Es ist ein klares Zeichen der Muttergesellschaft Erne Consulting, den deutschen und luxemburgischen Markt weiterzuentwickeln. POLYPOINT Deutschland wurde in der Vergangenheit durch einen Geschäftsführer aus der Schweiz mitbetreut.  Der Einsatz eines Geschäftsführers, der den Fokus zu 100% auf die Bedürfnisse des Marktes und der Kunden in Deutschland und Luxemburg richtet, ist ein klares Bekenntnis, sich stärker in den Markt und seine Entwicklung einbringen zu wollen.

POLYPOINT
Spannend. Was heisst das in der Praxis?

Alexander Schöne
Die Geschäftsleitung in der Schweiz und ich als Geschäftsführer in Deutschland begegnen uns auf Augenhöhe. Ich bin sowohl in den Managementrunden der Muttergesellschaft integriert als auch eng in die Releaseplanung und Umsetzung der Entwicklung eingebunden. So kann ich auch besser den inhaltlichen Fokus für den deutschen und den Luxemburger Markt einbringen. Das sind natürlich essentielle Aspekte für uns als Team in Deutschland. Durch unsere regelmässigen Meetings in der Schweiz wurden die Entscheidungswege deutlich verkürzt, Informationen landen an den richtigen Positionen und wir sind noch mehr zu einer länderübergreifenden Einheit verschmolzen. Unser klarer Fokus liegt jetzt darauf, unseren Bekanntheitsgrad zu erweitern und dadurch weiteres Wachstum zu generieren. POLYPOINT Deutschland und Erne haben gemeinsam über 1.000 Kunden in Europa, über 30 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen, europaweit über 100 erfahrene Mitarbeiter und in der Schweiz eine marktführende Position. Da wollen wir auch in Deutschland hin.

POLYPOINT
Da sind Ambitionen erkennbar. Wie erreichst du dieses Ziel mit POLYPOINT Deutschland?

Alexander Schöne
Unsere Kunden schätzen die direkte Zusammenarbeit mit meinen Kollegen und deren langjährige Erfahrung. Außerdem vertrauen sie auf den schnellen Service und die hohe Kompetenz im Team. Wir wollen uns nicht auf unserem aktuellen Stand ausruhen, sondern weitere Mitarbeiter einstellen. Aktuell führen wir entsprechende Gespräche.

Wichtig ist es, die Zusammenarbeit mit der Schweiz noch weiter auszubauen. Wir wollen ja schliesslich auch nicht alles alleine machen und ihr könnt euch bestimmt auch noch etwas von uns abschauen. Im Support sowie in einigen Projekten arbeiten wir ja bereits eng zusammen und unterstützen uns, wo es nötig ist.

Neu und ein grosser Fortschritt für uns ist unsere Zusammenarbeit in der Entwicklung: Kollegen aus Deutschland sind seit Dezember direkt in die Entwicklung in der Schweiz eingebunden und fokussieren sich dort auf Anforderungen aus unserem Markt. Mit einem gemeinsamen Team können wir jetzt noch besser auf die Kundenbedürfnisse eingehen.

Neben den Mitarbeitern sind natürlich auch unsere Produkte wichtig. Wir erhalten ein gutes Feedback von unseren Kunden zum Leistungsumfang. Durch die enge Integration in die Releaseplanung, Konzeption und Umsetzung wollen wir schneller und agiler werden.

POLYPOINT
Womit beschäftigst du dich in den nächsten Monaten?

Alexander Schöne
Die Mobile App wird gerade bei vielen Kunden eingeführt. Wir haben mit der Lösung einen Nerv bei unseren Kunden getroffen. Die Anforderungen zur Flexibilisierung der Arbeitswelt nehmen immer stärker zu. Mit der Mobile App unterstützen wir unter anderem unsere Kunden darin, diese Anforderungen zu erfüllen.

Ausserdem stehen viele neue Punkte für das nächste Release und gleichzeitig die Auslieferung des aktuellen Updates 18.1 auf meiner Agenda. Aktuell haben wir eine hohe Nachfrage nach Oracle Upgrades und Produkt-Updates.

Aktuell nehmen auch die Dokumentationsanforderungen zu, beispielsweise das Entlassungsmanagement oder Personalprozesse, welche die Nachfrage für die Unterstützung durch Consultants beim Customizing erhöhen. Wir haben hier schon bei vielen Kunden schnell und unkompliziert schlanke Workflows sowie passende Dokumentvorlagen bereitstellen können.

Aber auch viele Präsentationen bei Interessenten und Ausschreibungen halten mich auf Trab.

Das nächste grosse Event ist die conhIT in Berlin, die vom 17. bis 19. April stattfindet und an der wir seit Jahren teilnehmen. Auf diese Gelegenheit freue ich mich besonders, da sie mir die Möglichkeit bietet, weitere Bestandskunden persönlich kennen zu lernen.

POLYPOINT
Ha! Ist das ein Angebot?
Alexander Schöne
Sicher, ich freue mich über jede Terminanfrage und jedes Kennenlernen. Wer mich persönlich treffen möchte, kann mich gerne vorab per E-Mail unter alexander.schoene@polypoint.de kontaktieren.
POLYPOINT
Cool, dann komme ich bei der conhIT vorbei. Danke für den interessanten Austausch, da kommen spannende Zeiten auf uns zu. 
Alexander Schöne
In der Tat, ich freue mich darauf. Ich danke dir und bis zur conhIT.