«Unter Patientenzentrierung verstehen wir alles, was den Patienten mit seinen Bedarfen in den Mittelpunkt der Gesundheitsversorgung stellt. Diese Bedarfe können ganz individuell sein. Wichtig ist, dass sie bei der Versorgung, bei Behandlungen und Therapien sowie bei den Entscheidungen darüber nicht außen vorgelassen, sondern aktiv einbezogen werden.»

Quelle: Patientenzentrierte Versorgung

 

 

Was unterstützt Sie im Alltag bei der patientenzentrierten Erfüllung Ihrer Aufgaben?

Patientenzentrierung meint, dem Patienten eine grössere Gewichtung beizumessen. Im Zentrum steht nicht die Nummer, eine PID/FID, sondern der Mensch. Die Patienten ihrerseits verspüren den Bedarf nach Selbstbestimmtheit und partizipativen Möglichkeiten. Wie das EPDG zeigt, fördert die Politik diesen Fokus.

Wir sind der Meinung, dass es wichtig ist, alle Beteiligten ins Zentrum zu stellen und auf die jeweiligen Bedürfnisse und Bedarfe einzugehen.

Unsere Lösungen sollen Sie dabei unterstützen. Wir entwickeln nahe an Ihren Business-Prozessen entlang des Patientenflusses, damit die Aufgabenabfolgen automatisch unterstützt werden. Die administrativen Aufgaben, die Sie für die Versorgung Ihrer Patienten ausführen müssen, sollen so einfach wie möglich von der Hand gehen.
Wir sind überzeugt, dass die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen oder Prozessschritten viel Potenzial zur Steigerung der Effektivität bieten – so haben Sie wiederum die nötige Zeit für Ihre Patienten.

Nach unserem Verständnis beginnt die effektive Nutzung Ihrer Zeit bereits bei Planungsaufgaben, beispielsweise bei der Planung der Einsätze oder Organisation der Sprechstunden. Was, wenn Ressourcenmangel herrscht? Wie viel Zeit verstreicht mit der Suche nach dem passenden Ersatz?

In direktem Kontakt mit den Patienten findet sich ebenfalls Optimierungspotenzial. Wie viel Aufwand darf die Patientendokumentation verursachen? Oder wie einfach sollten Sie eine Bestellung für geblisterte Medikamente auslösen können? Wie viel Zeit gewinnen Sie, wenn der diagnosegesteuerte Behandlungsplan automatisch vorgeschlagen wird?

Eine Möglichkeit zur Partizipation besteht nicht nur in der transparenteren Verfügbarkeit von Informationen (EPD), sondern auch in einer aktiven Teilnahme der Patienten am Prozess. Lassen Sie Ihre Patienten selber an den administrativen Prozessen mitwirken. Wieso sollte sich ein Patient beispielsweise seinen Termin nicht direkt selber als Selbstzuweiser buchen können? Die Digitalisierung für beide Seiten gewinnbringend einzusetzen, zeichnet Sie als serviceorientierten Leistungsanbieter aus und vereinfacht zugleich Ihren eigenen Planungsprozess.

Nutzen Sie das Potenzial der digitalen Möglichkeiten für sich. Wir wünschen Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche.

 

 


Hier finden Sie unsere Lösungen zum Thema:

Teilautomatisierte
Behandlungsplanung

Pool Management
 

Externe Terminbuchung
 

Blistering
 

 

 

 

 

 

 

 

Haben Sie nicht gefunden, was Sie suchen? Haben Sie Fragen? Lassen Sie uns darüber sprechen.
» Kontakt